Mit Balkonkonzerten und Straßenkünstlern für Abwechslung sorgen im Corona-Alltag

Die Corona-Pandemie hat für das gesamte gesellschaftliche Leben zum Teil massive Einschränkungen zur Folge. Junge Menschen werden zuhause beschult, Berufstätige arbeiten oft im Home-Office oder müssen gar in Kurzarbeit. Besonders schwer ist die Situation für Menschen im Alter und für Menschen mit Behinderungen in Wohn- und Pflegeeinrichtungen.

Als gemeinnütziger Träger der Behindertenhilfe begleiten wir rund 5.500 Menschen mit Handicap an rund 30 Standorten in drei bayerischen Regierungsbezirken. Das Leben unserer Klienten und Mitarbeiter hat sich in den vergangenen Wochen stark gewandelt. Es ist unmöglich geworden, den so wichtigen persönlichen Kontakt zu den Angehörigen und zu den Menschen außerhalb der Wohngruppen zu halten. Das führt trotz der professionellen Begleitung durch unsere Mitarbeiter zu Vereinsamung und sozialer Isolation.

Deswegen sind auch wir im Dominikus-Ringeisen-Werk einen kreativen Weg gegangen und haben musikalische und künstlerische Darbietungen im Freien organisiert: Straßentheater, kleine Konzerte, Lachyoga, Andachten – an vielen Standorten auch außerhalb Ursbergs sind Mitarbeiter, Musiker und Künstler kreativ geworden. Selbstverständlich halten wir uns bei diesen Veranstaltungen an die vorgeschriebenen Abstandsregeln und Anordnungen.

Auf unserem Youtube-Kanal und auf Facebook finden Sie Bilder und Videos der kulturellen Veranstaltungen, die bisher stattgefunden haben.

Gerne würden wir noch mehr Künstler und Musiker engagieren, die für Abwechslung in unseren Wohneinrichtungen sorgen. Zauberer, Jongleure, Pianisten stehen bereits in den Startlöchern. Auch sie hat diese Krise in existentielle Sorgen gestürzt, weil praktisch alle geplanten Auftritte und Engagements abgesagt wurden.

Um den Akteuren eine kleine Aufwandsentschädigung zahlen zu können, sind wir auf Spenden angewiesen. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

Wir freuen uns sehr über Ihre Spende! Danke für Ihre Unterstützung!

Jetzt online spenden!

Beitrag teilen:

Weitere Beiträge

Lesen Sie weitere spannende Beitrage aus dem DRW