Prävention

Gegen Zwang, Missbrauch und Gewalt

Prävention

Gegen Zwang, Missbrauch und Gewalt

Das Dominikus-Ringeisen-Werk tritt ein für die Bedürfnisse und Rechte von Menschen mit Hilfe- und Assistenzbedarf auf der Grundlage der staatlichen Ordnung und des christlichen Menschenbildes gemäß dem Auftrag unseres Gründers. Wir bieten Lebensräume, in denen Menschen von den individuellen Bedarfen und Bedürfnissen her ihre Persönlichkeit, ihre Kompetenzen und Fähigkeiten entfalten können. Im Mittelpunkt unserer Tätigkeit stehen die anvertrauten Menschen in einem Umfeld, in dem sie angenommen und sicher sind.

Auf dem Hintergrund der Missbrauchsvorwürfe in der katholischen Kirche ist es dem Dominikus-Ringeisen-Werk ein besonderes Anliegen, die anvertrauten Menschen vor jeder Form von Gewalt zu schützen.

Die deutsche Bischofskonferenz hat 2013 „Leitlinien für den Umgang mit sexuellem Missbrauch Minderjähriger und erwachsener Schutzbefohlener…“ beschlossen. Damit wurden Grundlagen für einen entschiedenen, transparenten, nachvollziehbaren Umgang mit Fällen von sexualisierter Gewalt geschaffen und Handlungsleitlinien an die Hand gegeben, die verhindern sollen, dass solche Taten geschehen. Auf diesem Hintergrund unternehmen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Angeboten des Dominikus-Ringeisen-Werkes alles dafür, um solche Taten zu verhindern.

Alle Personen im Dominikus-Ringeisen-Werk sollen sicher sein können, dass sie Fragen zu Zwang, Missbrauch und Gewalt offen aussprechen und das Thema jederzeit ansprechen können.

Der Träger stellt sicher, dass die Mitarbeiter an Fortbildungen und Qualifizierungsmaßnahmen zu den Themen „Zwang, Missbrauch und Gewalt“ teilnehmen können. In der Personalauswahl, in Konzepten und Vereinbarungen soll darüber hinaus ein größtmögliches Maß an Prävention von Gewalt und Missbrauch erreicht werden. So gibt der Träger unter anderem durch ein institutionelles Schutzkonzept und einen Verhaltenskodex einen Rahmen vor, der Grenzverletzungen, sexuelle Übergriffe und Missbrauch verhindern soll.

Zur Unterstützung und Begleitung von Opfern von Gewalt und (sexuellem) Missbrauch stehen interne und externe Ansprechpartner zur Verfügung:

Ansprechpartner

Beauftragte Ansprechpartner im Dominikus-Ringeisen-Werk

Ihre Ansprechperson/en

Elisabeth Thoma
Elisabeth
Thoma
Beratungs- und Service-Stelle
Dipl. Sozialpädagogin (FH), Personzentrierte Beratung (GwG)
Fax
08281 92-2934
Post an
Monika-Seemüller-Str. 2, 86513 Ursberg
Thomas
Kreutle
Vorstandsressort Teilhabe und Assistenz
Qualitäts- und Standardsicherung
Fax
08281 92-1004
Post an
Klosterhof 2, 86513 Ursberg
Beauftragte Ansprechpartner des Bistums Augsburg

 

Brigitte Ketterle-Faber
Rechtsanwältin
Schaezlerstr. 17
86150 Augsburg
Telefon 0821 90 76 92 00 4
Mobil 0175 18 52 57 3
Fax 0821 15 17 46
kanzlei@faber-faber.de

 

Dr. Andreas Hatzung
0170 96 58 80 2
andreas.hatzung.ansprechperson@bistum-augsburg.de

Beauftragte Ansprechpartner des Erzbistums München und Freising:
Beauftragte Ansprechpartner des Bistums Würzburg