Unsere Spuren.

Ein Kreativprojekt des Dominikus-Ringeisen-Werks in Zusammenarbeit mit der moritzkirche Augsburg

Ausstellung und Aktionen vom 4. Juni bis 17. September

Seit 20 Jahren kooperiert die moritzkirche mit Künstler*innen und entwickelt oder unterstützt kulturelle Projekte. Als Mitarbeiter*innen des Dominikus- Ringeisen-Werks auf die moritzkirche mit der Projektidee „Unsere Spuren.“ zukamen, wurde im gemeinsamen Austausch schnell klar, dass sich daraus nicht alleine eine Ausstellung im moritzpunkt umsetzen lässt, sondern viel mehr: ein vielfältiges Angebot mit Lesung, Workshops, Videos und einem Gottesdienst, das Spuren in der Stadt hinterlassen soll.

Veranstaltungen zum Stiftungsjubiläum

26. September 2021
19:00 Uhr

Menschen mit Assistenzbedarf kommen zu WORT

Die Spuren der Wort-Finder – Worte werden Gedichte

Die Filme zu unserem Projekt

Das erwartet Sie

Der Start

„Unsere Spuren.“ startet am 4. Juni um 16 Uhr mit einem Auftakt-Gottesdienst in der Moritzkirche und anschließend – bedauerlicherweise – „nur“ einer virtuellen aber trotzdem sehenswerten Ausstellungseröffnung. Die Ausstellung ist bis 17. September im moritzpunkt unter den geltenden Corona-Bestimmungen zu sehen und wird durch Führungen begleitet.

Workshop mit der Uni Augsburg

An der Fakultät für Gestaltung der Uni Augsburg widmet sich im Juli eine Teilnehmergruppe von bis zu acht Personen unter der Regie der Kunststudentinnen Nicole Vielland und Lena Boretzki malerisch dem Thema der Veranstaltungsreihe. Der Workshop ist für Teilnehmer mit und ohne Handicap offen. Der Aspekt Inklusion, das Überbrücken gesellschaftlicher Barrieren beim gemeinsamen Gestalten, spielt hier eine wichtige Rolle.

Literatur im Moritzsaal

Der 30. Juli steht im Zeichen der Literatur im Moritzsaal und im Innenhof der Moritzkirche: Durch den Abend mit Geschichten, Gedichten, Lesung und Musik führen Menschen mit Behinderung. Organisiert und begleitet wird der Abend von Jutta Braun, Mitarbeiterin des Religionspädagogischen Fachdienstes im Dominikus-Ringeisen-Werk. An diesem Abend werden auch die Werke aus dem Uni-Workshop präsentiert.

Offene Malwerkstatt

Während der Dauer der Veranstaltungsreihe gibt es „Tage der offenen Malwerkstatt“. Zu sechs Terminen können ehrenamtlich Engagierte der Pfarrei St. Moritz Einblick in das Kreativangebot in der Kunst- und Kreativ-Werkstatt der DRW-Wohneinrichtung Don Bosco gewinnen. Das Mitmachen, das Selbst-Gestalten und unterstützende Assistieren von Menschen mit Behinderung wird zu einer Plattform des Kennenlernens und des Dialogs zwischen Menschen mit und ohne Behinderung. Kunsttherapeutin Inge Höpfl und Ausstellungskurator Romano Gurgi-Mondigi führen durch dieses Angebot.

Der Abschluss

Den Abschluss der Veranstaltungsreihe bildet am 17. September wiederum ein Gottesdienst. Hier wird sowohl das 25-jährige Jubiläum der Stiftung Dominikus-Ringeisen-Werk gefeiert als auch die Spuren einer langen Geschichte des DRW in und mit St. Moritz in Augsburg.
Dokumentiert wird die Veranstaltungsreihe von der Augsburger Filmemacherin Stefanie Sixt.

Impressionen aus dem Atelier Don Bosco

Informationen

Fragen zu den Programmpunkten und zur Teilnahme beantwortet die Offene Behindertenarbeit des Dominikus-Ringeisen-Werks in der Stadt Augsburg  (oba-augsburg@drw.de, Telefon 0821-45033610).

 

Die Veranstalter

moritzkirche und moritzpunkt

moritzkirche – das ist für die Augsburger zunächst einmal das Kirchengebäude St. Moritz mit seiner 1000-jährigen Geschichte und ebenso eine der ältesten Pfarreien Augsburgs, mitten im Zentrum der Stadt. moritzkirche – das ist aber auch die Cityseelsorge der katholischen Kirche in Augsburg. Cityseelsorge bedeutet ganz konkret, die Bedürfnisse der Menschen in der Stadt, der Bewohner, der Kirchenbesucher aus dem ganzen städtischen Einzugsgebiet, wie auch der Passanten wahrzunehmen und bei der Gestaltung des Programms zu berücksichtigen. Sie sucht den Dialog zwischen den Menschen und zwischen Gott und der Welt. Sie versucht neue liturgische Wege zu erproben, sie experimentiert in vielfältigen künstlerischen Formen und Projekten und sie bietet mit dem moritzpunkt einen Raum inmitten der Stadt, in dem Menschen einfach „da“ sein dürfen: zum Gespräch, zum Verweilen oder auch, um ein Getränk zu genießen und dabei Zeitung zu lesen. Auch regelmäßige Ausstellungen und unterschiedliche Veranstaltungen zu theologischen und aktuellen Themen finden hier ihren Platz. Hineingehen und Willkommen sein – das ist der moritzpunkt!

www.moritzkirche.de

www.moritzkirche.de/was-ist-der-moritzpunkt

 

Das Dominikus-Ringeisen-Werk in der Stadt Augsburg

In der Stadt Augsburg bietet das Dominikus-Ringeisen-Werk (DRW) Wohn-, Arbeits- und Beratungsangebote für Menschen mit Behinderung und deren soziales Umfeld. Neben dem „City-Wohnen Augsburg“ in der Hermannstraße gibt es die stationäre Wohneinrichtung Don Bosco im Stadtteil Herrenbach für Erwachsene mit einer geistigen oder einer mehrfachen Behinderung.
Im Stadtteil Pfersee sind die  Wohneinrichtung St. Blasius sowie eine weitere betreute Wohngruppe auf Menschen mit Sehschädigung und Blindheit spezialisiert. Hier gibt es zudem eine Werkstatt sowie eine Förderstätte für sehgeschädigte und blinde Menschen.

Neben weiteren Angeboten der Offenen Behindertenarbeit und der ambulanten Dienste bietet das Heilpädagogisch therapeutische Zentrum Augsburg (HtZ) in der Peutingerstraße soziales Kompetenztraining, Elternkurse sowie Coaching an.