"Heilpädagogischer Sinnesgarten" fürs Haus Lucia

Der bisher brachliegende Garten in Maisach-Gernlinden soll sinnvoll genutzt werden und unseren Bewohnerinnen und Bewohnern mehr Lebensqualität geben.

Datum: 16. Juli 2021, 11:15 Uhr
Die Vorfreude einer Bewohnerin auf den Garten wird in diesem Bild sichtbar. So schön stellt sie sich den neuen Garten vor.

Vor dem Haus St. Lucia in Maisach-Gernlinden ist schon viel Schönes entstanden: Der Innenhof wurde gestaltet und heißt jeden willkommen, der uns besucht. Wenn es aber um die Neugestaltung des dortigen Gartens geht, ist noch einiges zu tun und etliches an Ausstattung zu erwerben.

Ziel ist es, den leider immer noch brachliegenden Garten hinter dem Haus für alle nutzbar zu machen. Kinder sollen dort Fußball spielen, Feste feiern oder einfach mal die frische Luft genießen können. Dafür müssen aber einige Arbeiten ausgeführt werden: Ein ausreichend begehbarer, barrierefreier Weg muss gepflastert werden, vorhandene und neue Pflanzen sollen miteinander kombiniert sowie Schatten- und Sonnenplätze geschaffen werden.

Es gilt, den Lichthang aufzuhübschen, eine Aufenthaltsfläche mit festem Zugang zu schaffen und genügend pflegeleicht nutzbaren Platz für Spielgeräte und eine Rollstuhlschaukel zu schaffen. Dafür sind ein Aushub und die Abfuhr des Untergrundbodens notwendig, Pflasterarbeiten und Rasengitterflächen sind zu schaffen, eine Dauerrasenfläche ist anzulegen.

Hier der Entwurfsplan, auf dem die Bepflanzung, die Anordnung der Ausstattung und Wege und Plätze erkennbar sind:

Alles in allem lautet das Endziel: ein Heilpädagogischer Sinnesgarten als Begegnungsort für soziale Kontakte, ein Entspannungsort und auch einem Raum für Bewegung, Spiele und Körperübungen. Außerdem soll der Garten für die dort lebenden Menschen mit Behinderung ein sensorisch-anregender Garten zum Schmecken, Riechen, Fühlen, Hören und Sehen werden. Möchten Sie mehr über die geplanten Details erfahren: nehmen Sie Kontakt mit uns auf - wir freuen uns über Ihr Interesse!

Um all das in die Tat umzusetzen, benötigen wir rund 125.000 Euro. Wir haben schon Firmen- und Privatspenden - auch von Angehörigen unserer Klientinnen und Klienten - erhalten. Vielen Dank dafür und im Voraus für Ihre Mithilfe. Jeder Euro bringt uns näher ans Ziel.

Jetzt online spenden!

Beitrag teilen:

Weitere Beiträge

Lesen Sie weitere spannende Beitrage aus dem DRW