Die „Gaudi-Weiber“ spenden für Geflüchtete aus der Ukraine

300 Euro-Erlös aus dem Rosenmontag-Würstchen-Verkauf

Datum: 12. Mai 2022, 16:45 Uhr
Auf dem Foto von links: Stefanie Steck, Sandra Kisch, Rosa Maria Brückner (Dominikus-Ringeisen-Werk) und Anna Bader

Krumbach/April 2022 – Die „Gaudi-Weiber“, eine Krumbacher Faschingsgilde, haben dem Dominikus-Ringeisen-Werk am Marktplatz in Krumbach eine Spende in Höhe von 300 Euro übergeben. Das Geld soll den jungen Menschen mit Behinderung aus der Ukraine zugutekommen, die Anfang April nach Ursberg evakuiert wurden.

Die Gaudi-Weiber, die es seit 2016 gibt, sind 23 faschingsfreudige und unternehmungslustige Damen, die am diesjährigen Rosenmontag Würstchen verkauft haben und diesen Erlös jetzt spendeten.

Für die jungen Menschen mit Behinderung aus der Ukraine (drw.de)

Beitrag teilen:

Weitere Spendenprojekte

Auch hier brauchen wir Ihre Unterstützung!

Nach einer langen und beschwerlichen Reise haben Kinder und Jugendliche mit teils schwerer Behinderung in Ursberg eine "neue Heimat" bekommen.

Das Kunstprojekt zur jugendkulturellen Inklusion von Menschen mit und ohne Behinderung: Ein Workshop der besonderen Art.

Veronika Vinatzer war schwer an Corona erkrankt. "Was wäre mit meinen Kindern gewesen, wenn ich gestorben wäre", fragt sich die Autorin. Ihre…

Die Jahreskrippe in unserer Kapelle St. Florian wurde für alle Menschen, ob groß oder klein, behindert oder nicht behindert, erlebbarer gemacht.