Gesundheitsfürsorge mit System

DRW kooperiert langfristig mit der AOK Bayern – für die Gesundheit der Mitarbeiter. Eine Presseinformation der AOK Bayern und des Dominikus-Ringeisen-Werks

Walter Merkt (DRW) und Hermann Hillenbrand (AOK)
Walter Merkt (Vorstandvorsitzender des DRW, li.) und Hermann Hillenbrand (Direktor der AOK in Günzburg) nach der Kooperationsvereinbarung im Klosterhof in Ursberg

Günzburg/Ursberg/14. April 2021 - Die AOK Bayern unterstützt Unternehmen, die sich besonders in der Betrieblichen Gesundheitsfürsorge engagieren, in Form einer Projektförderung. Ab Januar 2021 fördert die AOK in Günzburg das Projekt „Gesundheitsfürsorge mit System im DRW“ beim Dominikus-Ringeisen-Werk in Ursberg für drei Jahre.

„Ziel unseres Projektes ist die Verbesserung der Gesundheitskompetenz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir wollen systematisch sowohl die Arbeitsbedingungen als auch die Arbeitsorganisation in unseren Häusern gesundheitsförderlich optimieren“, so Rainer Weber, Projektleiter des DRW. „Im Gegenzug sollen arbeitsbedingte Gesundheitsbelastungen abgebaut werden“, führt Weber weiter aus.

Das Thema „Mitarbeiter-Gesundheit“ wird beim Dominikus-Ringeisen-Werk seit Jahren großgeschrieben. „Gesunde Mitarbeiter fehlen seltener, sind zufriedener und entsprechend motivierter. Das garantiert eine höhere Arbeitsqualität und Produktivität“, weiß Hermann Hillenbrand, Direktor der AOK in Günzburg. „Um einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess in Gang zu halten, bedarf es permanenter Anstrengungen. Hier zeigt das DRW vorbildlich, dass dies auch über einen Zeitraum von inzwischen mehr als 17 Jahren möglich ist“, würdigt AOK-Chef Hillenbrand das bisherige Zusammenwirken. „Wir freuen uns sehr, dass das DRW das Betriebliche Gesundheitsmanagement mit dem neuen Projekt noch weiter ausbauen will und wir als Gesundheitskasse dabei mit unserer besonderen Expertise unterstützen dürfen“, so Hillenbrand weiter.

„Mir ist wichtig, dass unser Konzept der Gesundheitsfürsorge einen ganzheitlichen, d.h. den ganzen Menschen ansprechenden Ansatz verfolgt. Durch die umfassende Unterstützung der AOK können jetzt nachhaltige Maßnahmen der ganzheitlichen Gesundheitsfürsorge eingeführt werden“, erläutert Walter Merkt, Vorstandsvorsitzender des DRW. Das Projekt beinhaltet den Aufbau einer strukturierten Betrieblichen Gesundheitsfürsorge für das gesamte Dominikus-Ringeisen-Werk. In den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben, Unterfranken und Oberbayern sind an über 30 Standorten über 4.600 Mitarbeitende für das Dominikus-Ringeisen-Werk tätig.

„Die Projektergebnisse sollen langfristig und dauerhaft in unserem Berufsalltag verankert werden“, betont Merkt. „Die Gesundheit sowie die Sicherheit unserer Mitarbeiter haben für mich einen hohen Stellenwert. So ist es auch in unserem Leitbild verankert. Deshalb freue ich mich, die Gesundheitskasse als kompetenten Ansprechpartner an unserer Seite zu haben“, bekräftigt der Vorstandsvorsitzende die Zusammenarbeit mit der AOK.

Beitrag teilen:

Weitere Beiträge

Lesen Sie weitere spannende Beitrage aus dem DRW